WillkommenNaturheilkundeHNOKrankheitsbilderPreiseThemenÜber michKontakt

Schnarchen

Das Sägewerk im Schlafzimmer stillegen

Nächtliches Schnarchen eines Partners stellt manche Beziehung vor eine große Belastungsprobe.

Kommt es im Schlaf außerdem zu Atemaussetzern, so spricht man von einer Schlaf-Apnoe. In diesem Fall kann nicht nur die Nachtruhe des Partners, sondern auch die Gesundheit des Schnarchenden Beeinträchtigungen erfahren, da hierbei das Herz-Kreislauf-System in Mitleidenschaft gezogen wird. Hauptkennzeichen der Schlaf-Apnoe ist eine ausgeprägte Tagesmüdigkeit, die Betroffenen fühlen sich schon beim Aufwachen wie gerädert und zerschlagen.

Beim Verdacht auf Schlaf-Apnoe veranlasse ich eine ambulante Schnarchscreening-Untersuchung und - wenn nötig - eine Untersuchung im Schlaflabor.

Zum Schnarchen kommt es in Folge einer Verengung der oberen Atemwege durch

  • ein vergrößertes oder (zum Beispiel durch Übersäuerung des Körpers) erschlafftes Gaumensegel
  • oder ein vergrößertes Zäpfchen
  • oder einen zu großen Zungengrund
  • und/oder durch Übergewicht: Hierbei wird der Brustkorb durch den erhöhten Bauchinnendruck hochgedrückt. Dadurch verkürzt und verdickt sich der Hals, die Atemwege werden eng … und der Mensch schnarcht.

Bei den verbreiteten Behandlungsstrategien ist zu unterscheiden zwischen technischen Hilfsmitteln wie Kinnbändern, Rückenlageverhinderungswesten, Unterkieferschienen etc auf der einen Seite und operativen Verfahren auf der anderen. Allen operativen Verfahren gemeinsam ist das Ziel, mehr Platz im Rachen zu schaffen.

Patienten mit Schlaf-Apnoe wird mithilfe einer Atemmaske während des Schlafes mit leichtem Überdruck Luft zugeführt (CPAP-Therapie). Dies ist meistens eine dauerhafte Therapie, die eine signifikante Verringerung der Atemstillstände bewirkt, aber keine Heilung bringt.

Meine naturheilkundliche Behandlungsstrategie besteht darin,

  • die meist übersäuerungsbedingte Erschlaffung der Muskulatur des Gaumensegels mit den oben beschriebenen Folgen zu beseitigen und
  • Übergewicht auf eine schonende zu Weise zu reduzieren, bei der es nicht allein um Kalorienreduktion, sondern um Reinigung des  Körpers von schädlichen Stoffen geht.

Beide Ziele sind optimal durch die Moderne Mayr-Therapie zu erreichen, einer Heilfastenform mit individuell angepasster Diät.

Die Behandlung führt dazu, dass

  • der Bauchinnendruck  sich verringert und der zuvor hoch- und weitgedrückte Brustkorb seinen richtigen Platz wieder einnehmen kann
  • der verkürzte Hals und mit ihm die innere Schlund- und Rachenmuskulatur sich streckt
  • die Körperhaltung optimiert wird
  • und die Atmung sich verbessert.

Dieser Behandlungsansatz erfordert einen gewissen Einsatz von Ihnen. Als Gegenleistung jedoch bekommen Sie eine nachhaltige Therapie, die die Ursachen angeht!

Tipps zur Schlafhygiene

  • Stellen Sie den Kopfteil des Bettes hoch, oder legen Sie mehrere Kissen unter den Oberkörper, um freier atmen zu können. Sie kennen die Erfahrung: Beim langen Stehen schwellen die Füße an. Genauso sammelt sich beim „Flach-Liegen“ Blut und Gewebewasser im Kopf. Dieser leicht erhöhte Druck kann wiederum zum Schnarchen führen.
  • Nehmen Sie das Abendessen zwei bis vier Stunden vor dem Schlafengehen ein (versuchsweise z.B. mal am Wochenende).
  • Essen Sie leicht zu Abend, z.B. gedünstetes Gemüse + Reis/Nudeln + etwas Käse. Verzichten Sie auf Rohkost/Salat, Obst und scharf Gebratenes. All diese Dinge sind schwerverdaulich, stören den Schlaf und können zum Schnarchen führen. Weitere Hinweise für eine gesunde Ernährung finden Sie unter Ernährungstherapie.
  • Verzichten Sie abends auf Alkohol und Schlaftabletten. Beides kann zur Erschlaffung der Rachenmuskulatur und damit zum Schnarchen führen.

Diese Seite ausdrucken

Dr. med Susanne Rübe,  Schildergasse  53,  50667 Köln,  Tel. 0221 / 257 86 51

Dr. med Susanne Rübe, Schildergasse 53, 50667 Köln, Tel. 0221 / 257 86 51