WillkommenNaturheilkundeHals-Nasen-OhrenheilkundeKrankheitsbilderPreiseThemenÜber michKontakt

Ernährungsberatung

Eure Nahrung soll Euer Heilmittel sein (Hildegard von Bingen)

Der Mensch lebt nicht von dem was er isst, sondern von dem was sein Verdauungstrakt verarbeiten kann!

Funktionsstörungen im Darm, wie sie sehr häufig und meist unerkannt vorkommen, wirken sich immer auch auf den Organismus aus und können zu den unterschiedlichsten Beschwerden führen, die oft nicht mit dem Verdauungstrakt in Verbindung gebracht werden.

Dabei gibt es keine definierbare Ernährungsform, die allen Menschen zuträglich wäre, denn die Leistungen des Verdauungstraktes sind von Mensch zu Mensch verschieden. In der Beratung geht es darum herauszufinden, welche Art der Ernährung für den einzelnen Patienten am gesündesten ist. Dabei soll auch der Genuss nicht zu kurz kommen.

In der HNO-Praxis sind vor allem die folgenden Beschwerden und Krankheitsbilder sehr oft auf eine chronische Überforderung der Verdauungsorgane zurückzuführen:

  • Heuschnupfen, Allergien
  • chronischer Schnupfen, verstopfte Nase, Nebenhöhlenentzündung
  • Sodbrennen, Reflux
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Müdigkeit und Antriebslosigkeit
  • Blähungen, stinkende, breiige Stühle, Verstopfung

Beratungsinhalte

Je nachdem, wie Ihre individuelle Konstitution, Ihre Gesundheitsstörung und Ihre  Ernährungsgewohnheiten beschaffen sind, berate ich Sie, wie Sie sich auf einfache Art bekömmlich, genussvoll und gesundmachend ernähren können. 

Meist bitte ich den Patienten, ein Ernährungstagebuch zu führen (eine Woche lang schreiben Sie alles auf, was Sie essen und trinken);- das ist ein guter Ausgangspunkt für die Ernährungsberatung.

Ein weiterer wichtiger Faktor für die individuell passende Ernährung ist das Herausfinden von Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten. In der Praxis mache ich das mit einer Blutuntersuchung im Labor und mit einem Atemtest, den der Patient zuhause durchführt. Am häufigsten werden Unverträglichkeiten gegen Weizen, Milch, Ei, Milchzucker (Laktose) und Fruchtzucker (Fruktose) gefunden.

Hier noch ein paar wichtige und vielleicht erstaunliche Informationen rund um unsere Ernährung:

  • Viele Menschen kommen mit der Vollwerternährung, so wie sie derzeit in Deutschland propagiert und praktiziert wird, nicht zurecht. Bestimmte Nahrungsmittel sind nun einmal schwer verdaulich: z.B. rohe Körner, grobes Vollkornbrot, Salate, Rohkost, Nüsse, Obst ab Nachmittag, in Fett Gebratenes. Dies führt dazu, dass oft gerade Menschen, die sich bewusst „gesund ernähren“ unter Funktionsstörungen im Darm leiden.
  • Milchprodukte, besonders von der Kuh (Käse, Quark, Joghurt;- Butter ist in Ordnung!), wirken stark schleimbildend sowohl bei oft erkälteten Menschen als auch bei den Allergikern.
  • Für Patienten mit Heuschnupfen sind außer den – durch ihre Symptome meist bekannten – Nahrungs- und Kreuzallergien auch die Nahrungsmittelunverträglichkeiten herauszufinden und zu behandeln. Die häufigsten sind Kuhmilchprodukte, Weizen und Ei.
  • Das beliebte und als so „gesund“ propagierte Müsli ist für viele schwer verdaulich: die rohen (meist auch noch schlecht gekauten) Körner liegen zusammen mit eiskalter Milch oder Joghurt direkt aus dem Kühlschrank wie ein Ziegelstein im Bauch. Beim Versuch, den groben Brei aufzuschließen, bilden sich Fäulnis- und Gärungsgase im Darm.
  • Bei häufig erkälteten Menschen ist – im Sinne der chinesischen 5-Elementelehre - die thermische Wirkung der Nahrung zu beachten: so wirken die gerade von schlanken blassen Frauen gern gegessenen Salate, Südfrüchte, Joghurts etc. ausgesprochen kühlend! Hier sind z.B. Suppen, warme Mahlzeiten, ein gekochter Brei zum Frühstück viel besser;- allein durch das Weglassen der vielen Orangen und Mandarinen im Winter sind schon viele Patienten ihren andauernden Husten oder ihre Erkältungsanfälligkeit losgeworden!
  • Viele Menschen muten ihrem Verdauungsystem zu viel zu, indem sie
    • zu schnell
    • zu spät
    • zu viel
    • zu schwer essen
    • und nicht genug kauen

Diese Seite ausdrucken

Dr. med Susanne Rübe,  Schildergasse  53,  50667 Köln,  Tel. 0221 / 257 86 51

Dr. med Susanne Rübe, Schildergasse 53, 50667 Köln, Tel. 0221 / 257 86 51